Beste Winter-Ausrede: Entführt!

Abgelegt in: Brasilien, Kuriositäten von: Tony

Jedes Jahr in der Winterpause ist es das gleiche, nicht nur in der Bundesliga. Etliche Spieler kommen zu spät aus der Winterpause, allen voran die Brasilianer und andere Südamerikaner. Und die haben immer wieder die tollsten Ausreden parat. Doch nicht nur den Trainingsbeginn nach der Winterpause verpasst man gern mal. Mitunter ist es auch eine Einheit mitten in der Saison. Ganz besonders einfallsreich war der Brasilianer Somália, der bei Botafogo spielt.

Im Samba-Rausch feierte der mit Freunden eine schicke Party in seiner Wohnung. Dummerweise gabs dazu auch noch einen Alkohol-Rausch. Wahrscheinlich immer noch mit 1,5 im Turm fühlte Somália sich wohl eher zum Ausruhen denn zum Auslaufen berufen. Und weil in Brasilien Kriminalität an der Tagesordnung ist, fand er schnell eine Ausrede: Er täusche eine Entführung vor.

Fünf Stunden nach der Party war Somália schon wieder auf den Beinen. Aber nicht um zum Training zu schwanken, sondern um auf einer Polizeistelle seine Ausrede zu untermauern. Er gab an, entführt worden zu sein. Die Polizisten, ganz eifrig an einer schnellen Aufklärung interessiert, überprüften also die Überwachungskameras des Hauses. Doch außer Feierwütigen Freunden stellte man nur fest, wie Somália sich fünf Stunden nach der Party eben seelenruhig und ungefährdert aus der Wohnung schlich. Dumm gelaufen, dabei hatte er das Ding so gut geplant.

(via soccer-warriors)

PS: Eine schicke Sammlung einfallsreicher Ausreden findet ihr bei blick.ch. Bezeichnenderweise großteils von Brasilianern…