Spieler rammt Trainer – Jubel!

Abgelegt in: Brasilien, Fankultur von: Tony

Ein Spieler rammt versehentlich den gegnerischen Trainer bei einem Zweikampf an der Seitenlinie mit um. An sich ist das gar nichts außergewöhnliches. Da wird lauthals gelacht und weiter geht’s. Die Fans von Palmeiras aus Brasilien feiern das aber wie eine Weltmeisterschaft. Wer will es ihnen verdenken, nach der letzten…

Schiedsrichterin…

Abgelegt in: Brasilien, Schiedsrichter von: Tony

…nicht so gut drauf? Oder der Herr hat ihr wirklich was Unschönes geflüstert. Aber sie scheint nicht weniger zimperlich. Erinnerte mich ein wenig an Piere Luigi Collina in seinen besten Zeiten!

Das wäre was für die Bayern gewesen

Abgelegt in: Brasilien, Freistoßvarianten, Kuriositäten von: Tony

Eine absolut sensationelle Idee, um gefährliche Freistöße wie jenen von Cristiano Ronaldo im Champions League Spiel gegen den FC Bayern abzuwehren. Ronaldo schoss stramm unter der Mauer hindurch, die ihrerseits hochsprang. Doof. Dabei liegt die Lösung doch so nah. Auch doof: wenn’s trotzdem nicht hilft…

Corinthians: Helme im Senna-Gedenken

Abgelegt in: Brasilien, Erste Liga, Kuriositäten von: Tony

Ein auf den ersten Blick sehr kurioses Foto. Hier tragen einige Fußballspieler Helme! Warum? Die Spieler des SC Corinthians aus Ayrton Sennas Geburtsstadt Sao Paolo wollen damit an den 20. Todestag des Formel-1 Rennfahrers erinnern. Die Corinthians gewannen das anschließende Spiel mit 3:0. Ein Tor schoss der frühere Bundesligaprofi Paolo Guerrero.

senna

WM 2014 in Brasilien: Facepalm Logo

Abgelegt in: Brasilien, Kuriositäten von: Tony

Die Internet-affinen unter uns kennen den “Facepalm”. Ich will das gar nicht näher ausführen, eigentlich spricht das Bild auch für sich Bände. Jedenfalls gibt es da dieses Logo zu Fußball-WM 2014 in Brasilien… und… ehm…

facepalm

WM 2014 in Brasilien: Die Haare von Pele

Abgelegt in: Brasilien, Kuriositäten von: Tony

Ganz klar, die Weltmeisterschaft in Brasilien ist irgendwie auch die WM von Pele. Die Fußball-Ikone weiß sich zu vermarkten und bietet zur WM 2014 einen ganz besonderen (wie auch immer man “besonders” in dem Fall deuten will) Fan-Artikel an.

Aus den Haaren von Pele (!?) wurden 1283 Diamanten hergestellt (so viele Tore hat er geschossen). Etwa 5.500 Euro kostet so ein Diamant umgerechnet. Wieso, weshalb, warum – man weiß es nicht. Vielleicht ja für einen guten Zweck…

(via sport1)

Pelé fürchtet: Deutschland ist zu stark!

Abgelegt in: Advertorial, Brasilien, Deutschland von: Tony

Sponsored Video – Noch herrscht hierzulande weihnachtliche Stimmung, doch in wenigen Monaten ist Deutschland nicht weiß, sondern schwarz-rot-gold! Die WM in Brasilien steht bevor. Und die brasilianische Fußball-Ikone Pelé sorgt sich schon jetzt um den Erfolg der Selecao.

Pelé befürchtet, die DFB-Elf könnte zu stark sein und den Brasilianern den Titel wegschnappen. Ein guter Grund, zu außergewöhnlichen Mitteln zu greifen. In einer Weihnachtsansprache – übertragen gleichzeitig auf allen großen TV-Sendern – richtet er sich als brasilianischer “Fußballminister” an das deutsche Volk. Und bittet um etwas weniger gute Leistungen von Jogis Jungs.

Ob das klappt? Wir hoffen… nicht!

WM 2014: Polizei storniert 17.000 Jacken

Abgelegt in: Brasilien, Kuriositäten von: Tony

Unaufhaltsam nähern wir uns der Weltmeisterschaft in Brasilien. Der Gastgeber will bestens vorbereitet sein. Natürlich möchte sich auch die heimische Polizei von der besten Seite zeigen. Vorsorglich rüstet man sich also neu aus. Wie in jedem guten Kleiderschrank darf da eine Regenjacke nicht fehlen.

Die Bestellung für die 17.000 Regenjacken im Wert von etwa 2 Millionen Euro hat die Polizei von Brasilia aber nun storniert. Wie der Sprecher der zuständigen Bezirksverwaltung mitteilte, sei die Bestellung ein Fehler gewesen. Zur Zeit der WM herrscht nämlich Trockenzeit. Da fällt so gut wie nie Regen.

(via kickwelt)

Beste Winter-Ausrede: Entführt!

Abgelegt in: Brasilien, Kuriositäten von: Tony

Jedes Jahr in der Winterpause ist es das gleiche, nicht nur in der Bundesliga. Etliche Spieler kommen zu spät aus der Winterpause, allen voran die Brasilianer und andere Südamerikaner. Und die haben immer wieder die tollsten Ausreden parat. Doch nicht nur den Trainingsbeginn nach der Winterpause verpasst man gern mal. Mitunter ist es auch eine Einheit mitten in der Saison. Ganz besonders einfallsreich war der Brasilianer Somália, der bei Botafogo spielt.

Im Samba-Rausch feierte der mit Freunden eine schicke Party in seiner Wohnung. Dummerweise gabs dazu auch noch einen Alkohol-Rausch. Wahrscheinlich immer noch mit 1,5 im Turm fühlte Somália sich wohl eher zum Ausruhen denn zum Auslaufen berufen. Und weil in Brasilien Kriminalität an der Tagesordnung ist, fand er schnell eine Ausrede: Er täusche eine Entführung vor.

Fünf Stunden nach der Party war Somália schon wieder auf den Beinen. Aber nicht um zum Training zu schwanken, sondern um auf einer Polizeistelle seine Ausrede zu untermauern. Er gab an, entführt worden zu sein. Die Polizisten, ganz eifrig an einer schnellen Aufklärung interessiert, überprüften also die Überwachungskameras des Hauses. Doch außer Feierwütigen Freunden stellte man nur fest, wie Somália sich fünf Stunden nach der Party eben seelenruhig und ungefährdert aus der Wohnung schlich. Dumm gelaufen, dabei hatte er das Ding so gut geplant.

(via soccer-warriors)

PS: Eine schicke Sammlung einfallsreicher Ausreden findet ihr bei blick.ch. Bezeichnenderweise großteils von Brasilianern…

Spiel in Brasilien endet 0,5:0

Abgelegt in: Brasilien, Kuriositäten, Torjäger von: Tony

Eine unglaublich kuriose Geschichte, aber ganz offensichtlich wahr. Die Geschichte bringt uns nach Brasilien in den Bundesstaat Paraíba, irgendwann in den 1940er Jahren. Elfmeter für die Heimmannschaft beim Stand von 0:0. Der Mittelstürmer läuft an, schießt und… die Naht des damals noch handgenähten Fussballs platzt. Während die Luftblase irgendwie ins Tor fliegt, trudelt die leere Lederhülle daran vorbei.

Was nun? Der Schiedsrichter, von Spielern und Zuschauern bedrängt, entschied tatsächlich auf ein halbes Tor. Bis zum Schluss erzielte keines der Teams ein weiteres Tor und somit endete das Spiel 0,5:0 für das Heimteam. Kurios! Heute würde der Schiedsrichter wohl auf Wiederholung des Strafstoßes entscheiden, vermute ich.

(via brasilienportal.ch, auch in: Wolfgang Hars: Die wundersamsten Fussballirrtümer und Legenden)