Schiri foult Spieler

Abgelegt in: Schiedsrichter, Spanien von: Tony

Ehhhhm… dass ein Spieler mal “aufläuft”, weil er in eine andere Richtung guckt, kennt man ja. Aber hier lässt der Schiri doch eindeutig “die Schulter stehen?” Haha! Tätlichkeit?! Ok, vielleicht nur Selbstschutz.

Schiedsrichterin…

Abgelegt in: Brasilien, Schiedsrichter von: Tony

…nicht so gut drauf? Oder der Herr hat ihr wirklich was Unschönes geflüstert. Aber sie scheint nicht weniger zimperlich. Erinnerte mich ein wenig an Piere Luigi Collina in seinen besten Zeiten!

WM 2014: Cooler Schiri bleibt cool

Abgelegt in: Kuriositäten, Schiedsrichter von: Tony

Viel wird diskutiert über die Schiedsrichter bei der WM 2014 in Brasilien. Dabei sind sie so cool. Der hier zumindest:

DFB-Pokalfinale 2014: Der war nicht drin

Abgelegt in: Deutschland, Pokalspiel, Schiedsrichter von: Tony

64. Minute am 17. Mai 2014 beim DFB-Pokalfinale in Berlin. Hummels verlängert den Ball vorbei an Neuer ins Tor. Dante haut ihn dann noch raus, ist aber egal, weil der deutlich drin war. Dachten viele, vor allem viele Dortmunder. Der geht wohl in die Geschichte ein.

Es gibt ja durchaus viele Schiedsrichterentscheidungen, die werden bis zum Erbrechen diskutiert. Zweite Zeitlupe, dritte Zeitlupe, vierte Zeitlupe. Und dann ist man sich immer noch nicht sicher. Wie soll es dann ein Schiedsrichter in Realzeit sehen? Sicher nicht immer möglich.

So auch diesmal. Die SZ zitiert Florian Meyer: “Im realen Ablauf war es sowohl für meinen Assistenten als auch für mich nicht zweifelsfrei erkennbar, ob der Ball die Torlinie vollständig überschritten hat oder nicht. Somit haben wir entschieden, dass Spiel weiterlaufen zu lassen.”

Naja.

bayern-dortmund-dfb-pokalfinale-2014-tor-hummels

Linienrichterunterhaltung

Abgelegt in: Schiedsrichter von: Tony

Man muss ja nicht immer plump beschimpfen.

The Call: Wenn’s beim Linienrichter klingelt

Abgelegt in: Bulgarien, Jugend, Schiedsrichter von: Tony

Es gibt Situationen, da kann man auf sein Handy einfach nicht verzichten. Zum Beispiel… beim Fußball. Im Spiel der Jugendteams von Chernomorets Burgas und Cherno More Varna in Bulgarien ging es Linienrichter Georgi Tabakov so. Das Handy klingelte – und er ging ran. Das Ganze hat ein Fan natürlich festgehalten.

11Freunde weiß, dass Tabakovs Vater ein hohes Tier beim Fußballverband ist…

Action in Kuwait

Abgelegt in: Eskalation, Kuwait, Schiedsrichter von: Tony

Über Angriffe auf Schiedsrichter hört man leider relativ oft in der Welt, von Angriffen von Schiedsrichtern auf Spieler aber relativ selten. Doch es gibt sie, wie wir wissen. Ein weiteres unrühmliches Beispiel liefert dieses Video aus Kuwait. Nach dem Elfer-Pfiff gibt es eine Rudelbildung, schon hier sind die Spieler allerdings zu weit gegangen. Danach hagelt es eine Schiedsrichter-Faust und rote Karten. Da wissen auch die Scheichs nicht weiter.

via 11freunde

Schlecht vernetzt: Kießlings Phantomtor

Abgelegt in: Erste Liga, Ewigkeit, Kuriositäten, Schiedsrichter von: Tony

Man dachte, so etwas erlebt man nur alle 50 Jahre. Nicht einmal zehn Jahre nach Helmers Phantomtor gibt’s das nächste von Stefan Kießling. Eine einfach unglaubliche Sache. Das nachfolgende Video zeigt auch, wie Schiedsrichter Dr. Felix Brych anschließend auf das Loch im Netz aufmerksam gemacht wurde. Auch bei der Szene selbst stand er sehr gut.

Tja. Tor ist, wenn das Netz wackelt, was?

Schiedsrichter pfeift falsches Spiel an

Abgelegt in: Deutschland, Kreisliga, Kuriositäten, Schiedsrichter von: Tony

Das kennt man als Kreisligafußballer bestens: Das Trikot schon nass vom Warmmachen, die erste Flasche Wasser schon vor dem Anpfiff alle. Doch der Schiedsrichter fehlt. Genüsslich wird die Zeit genutzt, um auf der Bank nochmal Luft zu holen. Irgendwann geht dann ein Verantwortlicher nach oben und guckt, ob die Schiedsrichter denn wenigstens schon da sind. So auch beim Spiel SSG Humboldt gegen SSC Südwest II in der Kreisliga B.

“Ich bin dann irgendwann zur Schiri-Kabine gegangenen, um zu schauen, wo er bleibt”, erzählte Peter Neumerkel, Sportlicher Leiter der SSG, später der “Fußballwoche”. Doch dort war niemand anzutreffen, obwohl wenige Minuten zuvor noch miteinander gesprochen wurde.

Nach weitergehender Suche fand er den Schiedsrichter – auf dem Nebenplatz beim Spiel zwischen BFC Dynamo III und SFC Friedrichshain IV. “Und wer läuft da rum und pfeift? Unser Schiri”, sagte Neumerkel. Dabei hatte der SSG-Verantwortliche noch kurz zuvor mit dem Referee die Formalitäten erledigt: Bezahlung, Kontrolle der Spielerpässe, Platzbesichtigung – das Übliche.

Umso verdutzter war Neumerkel, als er zum Nebenplatz schaute. “Ich bin dann auf den Platz, um ihm zu sagen, dass er das falsche Spiel angepfiffen hat”, erklärte er. Kurioserweise erkannte der Schiedsrichter ihn zunächst nicht und befahl Neumerkel stattdessen, den Platz zu verlassen. Schließlich bemerkte er seinen Fehler aber doch. “Der Schiedsrichter meinte dann nur, dass er sich bereits über die anderen Trikotfarben gewundert habe”, berichtete Neumerkel.

Bei Dynamo und Friedrichshain habe man den Fehler des Referees zwar bemerkt, aber nichts gesagt. Man selbst hatte nämlich keinen Schiedsrichter zur Verfügung und freute sich deshalb über die Unterstützung. Mit einiger Verspätung konnte das Spiel der SSG Humboldt schließlich doch angepfiffen werden – mit dem richtigen Schiri am richtigen Ort. Mit der 1:2-Niederlage der SSG hatte der Unparteiische aber nichts zu tun.

(via fussball.de)

Russischer Schiedsrichter rastet aus

Abgelegt in: Eskalation, Russland, Schiedsrichter von: Tony

Unglaublich. Gerade erst gefunden, muss aber relativ neu sein. Im Video attackiert der russische Schiedsrichter Musa Kadyrov ohne erkenntlichen Grund direkt nach dem Abpfiff den Spieler Ilya Krichmara mit Schlägen und Tritten. So richtig scheint keiner zu begreifen, was da eigentlich los ist…